Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihre Emailadresse und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:



Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Aktuell

Ganslessen 2.11.2018: Die Fotos sind nun in der Bildergalerie zu sehen!

Offene Arbeitsstellen in der Region

 

Hilfe bei der Arbeitssuche:

jobs-in-purkersdorf-und-umgebung.jimdosite.com 

Bitte diese Schrift anklicken um die Jobangebote zu sehen. 

 

Wie kann ich Hilfe des LC Purkersdorf in Anspruch nehmen?

Bitte diese Schrift anklicken

 

Heizkostenzuschuss 2018/2019 Die Marktgemeinde Gablitz

wird, so wie in den letzten Jahren, die Auszahlung eines Heizkostenzuschusses in der Höhe von € 250,-- für finanziell schlechter gestellte Gablitzerinnen und Gablitzer durchführen. Selbstverständlich gilt dieser Zuschuss nur für Inhaber eines Hauptwohnsitzes in Gablitz, und diese Gablitzer Förderung wird zusätzlich zu der vom Land NÖ beschlossen, ausbezahlt. Wie wichtig dieser Heizkostenzuschuss in unveränderter Höhe ist (das Land NÖ hat vor einiger Zeit eine Reduzierung der Zuwendung beschlossen), zeigt der Umstand, dass stetig mehr Gablitzerinnen und Gablitzer diese Aktion in Anspruch nehmen (müssen). WICHTIG: Beide Zuschüsse werden nur nach Antrag ausbezahlt ! Wer kann diesen Heizkostenzuschuss erhalten? • Bezieherinnen und Bezieher einer Mindestpension nach § 293 ASVG (Ausgleichszulagenbezieherinnen und -bezieher); • Bezieherinnen und Bezieher einer Leistung aus der Arbeitslosenver- sicherung, die als arbeitssuchend gemeldet sind und deren Arbeits- losengeld/Notstandshilfe den Aus- gleichszulagenrichtsatz für Allein- stehende und für Ehepaare nicht übersteigt; • Bezieherinnen und Bezieher von Kinderbetreuungsgeld oder des NÖ Kinderbetreuungszuschusses, deren Familieneinkommen den oben ge nannten Ausgleichszulagenrichtsatz nicht übersteigt; • Sonstige Einkommensbezieherinnen und -bezieher, deren Familienein- kommen den oben genannten Aus- gleichszulagenrichtsatz nicht über- steigt; Antragsformulare liegen im Gemeindeamt auf. Frau Hasiber und Frau Dibl (Tel. 02231/ 63466 DW 131 bzw. 130) helfen Ihnen beim Ausfüllen der Anträge und geben Ihnen auch gerne weitere Auskünfte.